Spanngurt

Aus Lager- & Logistik-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Spanngurte (auch Zurrgurt, engl. tension belt) sind textile Zurrmittel, die immer dann zur Ladungssicherung eingesetzt werden, wenn nicht zumindest ein Formschluss hergestellt werden kann, der die Ladung ausreichend sichert.

Alle Spanngurte, die in Deutschland oder einem anderen Mitgliedstaat der CE-Normen hergestellt werden, müssen seit Mai 2001 der DIN EN 12195-2 Zurrgurte aus Chemiefasern entsprechen.

Grundsätzlich werden zwei Arten unterschieden: ein- und zweiteilige Spanngurte.

Inhaltsverzeichnis

Einteilige Spanngurte

Um Ladungsteile zu Bündeln oder zu Umreifen werden einteilige Spanngurte verwendet. Bei dieser Art ist das eine Ende des Gurtes fest mit dem Verschlußelement verbunden. Das Losende kann durch das Verschlußelement geführt, angezogen und fixiert werden.

Zweiteilige Spanngurte

Sollen Ladungsteile durch Niederzurren oder Schräg- /Diagonalzurren gesichert werden, setzt man üblicherweise zweiteilige Spanngurte ein. Diese Spanngurte bestehen aus den sog. Los- und Festenden. Das Festende besteht aus einem Verbindungselement (Haken o.Ä.) und dem Verschlußelement die durch ein Gurtstück miteinander verbunden sind. Das Losende wird durch den eigentlichen Gurt und einem weiteren Verbindungselement gebildet.

andere Spanngurte

Neben den oben genannten Spanngurten gibt es weitere Formen auf die hier nicht näher eingegangen werden soll. So zum Beispiel Spannnetze, Planenverschlüsse an Tautlinern und viele mehr.

Etiketten

Jeder zur Ladungssicherung eingesetzte Zurrgurt ist mit mindestens einem Etikett versehen (einteilige Gurte, bei zweiteiligen Gurten ist jedes Teil mit einem Etikett versehen). Die Farbe, Größe, Form und die Angaben auf dem Etikett sind durch die jeweiligen Normen vorgeschrieben. Gurte mit einem blauen Etikett bestehen aus Polyester (PES).

Auf dem Etikett sind mindestens folgende Angaben zu finden:

  • LC (lashing capacity) - höchstzulässige Kraft im geraden Zug
  • SHF (standard hand force) normale Handzugkraft die auf der Seite des Spannelementes aufgebracht wird
  • STF (standard tension force) normale Spannkraft die bei Benutzung des Spannelementes erreicht werden kann

Alle Kräfte sind in Dekanewton (DaN) angegeben. Spanngurte ohne Etiketten dürfen zur Ladungssicherung nicht eingesetzt werden.

Persönliche Werkzeuge
ALL-INKL.COM Webhosting